Loading
This website or its third party tools use cookies, which are necessary to its functioning and required to achieve the purposes illustrated in the cookie policy. If you want to know more or withdraw your consent to all or some of the cookies, please refer to the cookie policy. By closing this banner you agree to the use of cookies.

The Fascist Art Market before, during and after the Rome-Berlin Axis

Der Kunstmarkt im italienischen Faschismus

Informationen

  • today ab 27/05/2019 bis 29/05/2019
  • place Villa Vigoni
  • lock_outlineAuf Einladung
  • Alle Informationen zur Veranstaltung werden eigenverantwortlich von den Koordinatoren und Koordinatorinnen zur Verfügung gestellt.
  • Koordination

    PD Dr. Christian Fuhrmeister, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München,

    Prof. Donata Levi, Udine.    

ABSTRACT

Der Workshop vereint erfahrene Forscher*innen sowie Doktorand*innen, um das Forschungsfeld gemeinsam -- transnational und auch transdisziplinär -- auszuloten.
Der italienische Kunstmarkt im Faschismus ist bisher kaum untersucht worden. Wir wollen die internen Marktdynamiken von Nachfrage und Angebot und die Rolle von Händlern, Sammlern, Gutachtern und Kunsthistorikern an Museen und Universitäten ebenso in den Blick nehmen wie den größeren Kontext von Politik, Wirtschaft und bilateralen Handlungsbeziehungen.
Weil visuelle und schriftliche Quellen von elementarer Bedeutung für die Grundlagenforschung sind, werden sich mehrere Beiträge mit relevanten Materialien in öffentlichen und privaten Archiven beschäftigen. Zugleich gilt es, methodologische Grundfragen im Spannungsfeld von Kunstmarktforschung, Zeit- und Politikgeschichte zu situieren.