Loading
This website or its third party tools use cookies, which are necessary to its functioning and required to achieve the purposes illustrated in the cookie policy. If you want to know more or withdraw your consent to all or some of the cookies, please refer to the cookie policy. By closing this banner you agree to the use of cookies.

Network

Forschungseinrichtungen, Universitäten, politische Institutionen, Akademien, Zeitungen und Verlage: Die Villa Vigoni fördert die Vernetzung zwischen Italien, Deutschland und Europa.

Sie ist der zentrale Knotenpunkt eines Netzwerks, in dem durch zahlreiche Kooperationen und Zusammenkünfte zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die internationalen Beziehungen gefestigt werden.

 

"Ich möchte der Villa Vigoni gegenüber meine vorbehaltlose Unterstützung zum Ausdruck bringen, einer Institution, die mehr als eine rein diplomatische Rolle erfüllt. Das Ziel besteht darin, die Interaktionen zwischen der italienischen und der deutschen Gesellschaft beständig zu fördern."

Giorgio Napolitano, Präsident der Italienischen Republik (2006-15)

"Hierin liegt die besondere Stärke der Villa Vigoni: Sie verbindet Reflexion über die Vergangenheit mit der Frage nach politischen, wissenschaftlichen und kulturellen Strategien für die Zukunft; und sie bringt Menschen und Themen jenseits von Landes- oder Fachgrenzen zusammen, um diese Fragen gemeinsam zu erörtern."

Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung (2005-13)

"Die Villa Vigoni ist ein natürlicher Ort für Begegnungen zwischen Deutschland und Italien und somit eine Kreuzung, an der sich die proeuropäischen Kulturen, auf die sich Europa in Zukunft am meisten verlassen kann, miteinander auseinandersetzen und ergänzen können. Ich wünsche mir, dass die Villa Vigoni sie in den nächsten Monaten und Jahren effektiv zu erhalten weiß."

Giuliano Amato, Verfassungsrichter; Ministerpräsident Italiens (1992-93, 2000-01)

"Villa Vigoni ist ein wichtiger Ort der Begegnung, der uns an die historischen und kulturellen Wurzeln sowie Beziehungen erinnert, die Italien und Deutschland verbinden. Wir können uns glücklich über die Möglichkeit schätzen, in dieser himmlischen und friedlichen Umgebung Ideen auszutauschen, Ansichten zu vergleichen und den Dialog zu vertiefen; eine wertvolle Gelegenheit für die Beziehungen zwischen unseren Ländern, die bewahrt werden muss."

Cecilie Hollberg, Direktorin der Galleria dell’Accademia in Florenz

„[...] so dass jenes natürliche intellektuelle Einvernehmen von Herz und Gefühl dieser beiden Länder, dieser beiden Völker auf die europäische Idee übertragen wird.“

Enrico Letta, Ministerpräsident Italiens (2013-14)

"Kultur und Forschung sind die besten Mittel, um den Dialog zwischen unserem Land und Deutschland zu stärken und eine europäische Perspektive zu eröffnen."

Alessia Mosca, Abgeordnete im Europäischen Parlament

„VigoniForEurope stellt einen wichtigen Moment des Nachdenkens über die wesentliche Rolle der Kultur in den internationalen Beziehungen dar, ein Element zur Förderung einer gemeinsamen gesamteuropäischen Identität und ein Instrument des interkulturellen Dialogs für eine Bürgerschaft, die auf den Werten der Demokratie, der Menschenrechte und der Rechtsstaatlichkeit beruht.“

Stefano Dominioni, Direktor des Europäischen Instituts für Kulturrouten

Europäische Zusammenarbeit in den Wissenschaften

Zusammen mit der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) und der FMSH (Fondation Maison des sciences de l’homme) fördert die Villa Vigoni die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit und den Aufbau neuer Netzwerke zwischen (Nachwuchs-)Forschenden sowie Expertinnen und Experten im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften. Hierfür sind zwei Programme mit unterschiedlichen Merkmalen entwickelt und realisiert worden: ein bilaterales (Italien-Deutschland) und ein trilaterales (Italien-Deutschland-Frankreich) Format. Die Veranstaltungen, die im Rahmen dieser beiden Programme erfolgen, finden – nach erfolgreicher Bewerbung auf die jährlichen Ausschreibungen –  in der Villa Vigoni statt.