Loading
This website or its third party tools use cookies, which are necessary to its functioning and required to achieve the purposes illustrated in the cookie policy. If you want to know more or withdraw your consent to all or some of the cookies, please refer to the cookie policy. By closing this banner you agree to the use of cookies.

Nr. 5/2022 Europas Sicherheit, die Zukunft der Ukraine und die „russische Frage“

  • Autor: L. Kühnhardt
  • Herausgeber: C. Liermann Traniello, M. Scotto, F. Zilio
  • Verlag: Villa Vigoni Editore | Verlag
  • Reihe: Vigoni Papers
  • Band: 5
  • Jahr: 2022
  • Ort: Loveno di Menaggio

Am 24. Februar 2022 markierte Putins Entscheidung, in die Ukraine einzumarschieren, einen Wendepunkt in der zeitgenössischen europäischen Geschichte. Der Ausbruch des Konflikts hatte nicht nur tragische Folgen für Kiew, sondern löste auch weltweit unterschiedliche Reaktionen aus: Die klare Distanzierung der euro-amerikanischen Länder vom Vorgehen des Kremls wurde von vielen politischen Akteuren, die nicht der NATO angehören, nicht übernommen. Der Ausbruch der Feindseligkeiten war somit ein Härtetest für das gesamte internationale System. 

Ausgehend von einer Rekonstruktion der politischen und militärischen Struktur Russlands analysiert Kühnhardt den russisch-ukrainischen Konflikt aus verschiedenen Perspektiven, wobei er sich nicht auf den casus belli beschränkt, sondern versucht, Zukunftsszenarien zu skizzieren, die sich aus diesem dramatischen Konflikt vor den Toren der EU ergeben können.

Der Essay wird in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Europäische Integrationsforschung (ZEI) der Universität Bonn veröffentlicht.

 Nr. 5/2022 Europas Sicherheit, die Zukunft der Ukraine und die „russische Frage“

 

 

Das vorliegende Paper wird im Rahmen des Verbundprojekts Re-Konstruktionen der Villa Vigoni und des Deutschen Historischen Instituts (DHI) Rom veröffentlicht. Die Projektmittel werden freundlicherweise vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF bereitgestellt.
Questo paper è pubblicato nell'ambito di Re-Konstruktionen, progetto congiunto tra Villa Vigoni e l'Istituto Storico Germanico (DHI) di Roma e gentilmente finanziato dal Ministero federale dell’Istruzione e della Ricerca (BMBF).

 

Creative Commons LicenseThis work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License.