Loading
This website or its third party tools use cookies, which are necessary to its functioning and required to achieve the purposes illustrated in the cookie policy. If you want to know more or withdraw your consent to all or some of the cookies, please refer to the cookie policy. By closing this banner you agree to the use of cookies.

Citizenship, Law and Literature

Informationen

  • today ab 25/03/2019 bis 28/03/2019
  • place Villa Vigoni
  • lock_openOpen access
  • Alle Informationen zur Veranstaltung werden eigenverantwortlich von den Koordinatoren und Koordinatorinnen zur Verfügung gestellt.
  • Koordination

    Prof. Annalisa Oboe, Padova,

    Prof. Dr. Klaus Stierstorfer, Münster.    

ABSTRACT

Die Vigoni-Gespräche zu "Citizenship, Recht und Literatur" positionieren sich an der Schnittstelle zwischen Recht und Literatur. Sie gehen aus von der These, dass neuere Entwicklungen wie Globalisierung, Massenmigration und soziale Medien ein radikales Neudenken der klassischen Vorstellung von Citizenship erfordern. Lange Zeit bedeutete Citizenship nationale Zugehörigkeit, Gleichheit vor dem Gesetz und bestimmte Rechte und Pflichten, die der Staats seinen Bürger*innen verlieh. Durch neue Formen globaler Mobilität und transnationaler politischer Affiliationen ist dieses Paradigma an seine Grenzen gestoßen. In Europa macht die Erfahrung von Massenmigration dies besonders deutlich. Recht und Literatur als eine "Interdisziplin" ist ein besonders produktiver Ansatz, um die Vielzahl der damit verbundenen Fragen zu erforschen, von (top-down) rechtliche Fragen zu politischer Citizenship bis zu (bottum-up) kulturelle und literarische Inszenierungen von Citizenschip au lokaler und globaler Ebene.