Loading
This website or its third party tools use cookies, which are necessary to its functioning and required to achieve the purposes illustrated in the cookie policy. If you want to know more or withdraw your consent to all or some of the cookies, please refer to the cookie policy. By closing this banner you agree to the use of cookies.

Die DFG-Gespräche in den Geistenwissenschaften gehen weiter

Die Rezension als Medium der Weltliteratur

Goethe hat sämtliche aus seiner Feder stammenden Überlegungen zum Programm der ‚Weltliteratur‘ in seiner eigenen Zeitschrift „Über Kunst und Altertum“ vereint. Insbesondere die Textsorte der Rezension erschien ihm geeignet, transnationale Literaturnetzwerke zu schaffen und nationale Traditionen in einen grenzüberschreitenden Dialog treten zu lassen. Doch während das Konzept der ‚Weltliteratur‘ in den letzten Jahrzehnten regelrecht zu einem Forschungsparadigma geworden ist, hat der von Goethe nachdrücklich hervorgehobene mediale Aspekt kaum Beachtung gefunden. Im Rahmen des in der Villa Vigoni stattfindenden Kolloquiums „Die Rezension als Medium der Weltliteratur“ (Villa Vigoni, 22.-24.10.2018) ist eine umfangreiche Untersuchung des Rezensionswesens des 18. und 19. Jahrhunderts angestrebt, wobei die Textsorte insbesondere in ihrer Bedeutung als Perspektivöffner für die Literatur in einer globalen Dimension evaluiert werden soll.

Das Förderprogramm der Deutsch-Italienischen Zusammenarbeit in den Geistes- und Sozialwissenschaften 2020 ist ausgeschrieben

  • today ab 22/10/2018 bis 24/10/2018
  • place Villa Vigoni