Loading
This website or its third party tools use cookies, which are necessary to its functioning and required to achieve the purposes illustrated in the cookie policy. If you want to know more or withdraw your consent to all or some of the cookies, please refer to the cookie policy. By closing this banner you agree to the use of cookies.

Ausstellung zum „Gründervater“ der Villa Vigoni in Frankfurt

„Heinrich Mylius (1769-1854): Ein europäischer Bürger zwischen Frankfurt am Main und Mailand“ - so lautet der Titel der Ausstellung, die anlässlich des 250. Geburtstags des „Gründervaters“ der Villa Vigoni in seiner Heimatstadt Frankfurt am Main vom 8. August bis zum 8. September 2019 präsentiert wird. 

In Zusammenarbeit mit dem Museum Giersch der Goethe-Universität richtet die Villa Vigoni den Blick auf eine bemerkenswerte Familien- und Unternehmergeschichte zwischen Deutschland und Italien im 19. Jahrhundert. Die beiden Handels- und Kulturmetropolen Frankfurt am Main und Mailand bildeten mit Weimar Heinrich Mylius' 'Kosmos'. Das Wirken des Kaufmanns, Bankiers und Wohltäters sowie die Geschicke der Familie(n) Mylius-Vigoni - und somit die Ursprünge des Deutsch-Italienischen Zentrums für Europäische Exzellenz, Villa Vigoni - werden in der Ausstellung anhand zeitgenössischer Dokumente und Kunstwerke rekonstruiert.

Die ausgestellten Objekte stammen zum Großteil aus den Beständen der Villa Vigoni und werden durch Leihgaben aus Frankfurter und Mailänder Institutionen bereichert, u.a.: Städel Museum, Senckenberg Naturmuseum, Institut für Stadtgeschichte, Gesellschaft zur Beförderung von Kunst und Handwerk (SIAM), Istituto dei Ciechi und Museo della Seta.

Die Ausstellung folgt den Spuren einer Persönlichkeit, die ein weitläufiges binationales Netzwerk unterhielt und sich für Kunst, Literatur und Kultur im Allgemeinen begeisterte. Mylius' Erbe ist auch heute von Relevanz für die deutsch-italienischen Beziehungen, besonders im Blick auf europäische Themen.

Ort: Museum Giersch der Goethe-Universität
Eröffnung: 8. August 2019, 18 Uhr
Dauer: 8. August - 8. September 2019

Weitere Informationen hier.

Facebook Veranstaltung hier